Ortsverein ehrt Mitglieder für 40 Jahre Mitgliedschaft in der SPD

Veröffentlicht am 26.04.2012 in Ortsverein
 

Heinrich Hoffmeister, Roland Emser, Ernst Schumacher, Ehrenvorsitzender Willy Bär, Alexander Schweitzer

Aus den Händen vom Generalsekretär und Landesgeschäftsführer der SPD Reinland-Pfalz erhielten die treuen Mitglieder Roland Emser und Ernst Schuhmacher die Ehrung für vierzig Jahre Mitgliedschaft in der sozialdemokratischen Partei Deutschlands. Außerdem erhielt der langjährige Vorsitzende des Ortsvereins Willy Bär den Ehrenbrief der Partei für seine besonderen Verdienste.

Eine große Tagesordnung hatten die Mitglieder des SPD Ortsvereins Lemberg am 03.02.2012 zu bewältigen. So nahmen neben den Ehrungen die Neuwahlen und der Beschluss über einen Antrag zur Seniorenbetreuung viel Platz auf der Tagesordnung ein.
Zunächst berichtete Heinrich Hoffmeister aus dem Gemeinderat.
Nachdem Willy Bär aus gesundheitlichen Gründen leider nicht mehr für eine weitere Amtszeit zur Verfügung stand, war die wichtigste Personalie an diesem Abend die Wahl eines neuen Vorsitzenden. Dieser wurde mit mit Ortsbürgermeister Heinrich Hoffmeister gefunden, der auch Vorsitzender der SPD-Fraktion im Verbandsgemeinderat sowie stellvertretender Vorsitzender der SPD-Fraktion im Kreistag ist. Als seine Stellvertreter wurden Benjamin Alt und Mirko Bahm gewählt. Als Schriftführerin wurde Sabine Haag wieder gewählt Ihre Stellvertreterin ist weiterhin Tina Pfeifer. Zur Nachfolgerin des langjährigen Kassenwarts Reinhard Stock wählten die Mitglieder Sabine Hahn, ihr Vertreter ist Albert Lipps. Seniorenbeauftragte des Ortsvereins ist weiterhin Ingrid Buschke. Als Beisitzer gehören dem Vorstand an: Karl-Heinz Jung, Bernd Lipps, Theo Nikolaus, Peter Bahm, Achim Weber und Roland Simon.
Als Kassenprüfer gewählt wurden Lothar Huber und Herbert Walther.
Im Anschluss an die Wahlen richtete der Generalsekretär und Landesgeschäftsführer der SPD Rheinland-Pfalz, Alexander Schweitzer das Wort an die Genossinnen und Genossen. Er skizzierte die Ziele der Landesregierung und hob hier insbesondere die Kostenfreiheit der Kinderbetreuung, sowie die weitere Reform des Schulsystems als Ziele mit klar sozialdemokratischer Handschrift hervor. Aber es sei eben auch nötig, vernünftig zu wirtschaften um künftigen Generationen nicht jeglichen Handlungsspielraum zu nehmen. Daher sei die Schuldenbremse ein unumgängliches Instrument. Hier kritisierte er auch die Opposition Landtag, die ständig Einsparungen fordere, um dann bei jeder Demonstration gegen eben solche Einsparungen ganz vorne dabei zu sein.
Aber es sei eben nicht damit getan, Ausgaben und damit Leistungen des Staates für die Allgemeinheit zu kürzen. Sondern man müsse auch stärker die Einnahme-Seite im Auge haben. Hier nannte er etwa die Wiedereinführung der Vermögenssteuer und die Einführung einer Finanztransaktionssteuer. Zum Thema B10-Ausbau versicherte der ehemalige Staatssekretär im Verkehrsministerium, dass die SPD weiterhin hinter dem 4-spurigen Ausbau stehe. Dies sei auch Ziel der geplanten Mediation. Außerdem verwies er darauf, dass im Bundesverkehrswegeplan zur Zeit noch gar keine Mittel zur Verfügung stünden.
Nächster Punkt auf der Tagesordnung war die Abstimmung über den Antrag „Seniorenbetreuung in Lemberg“.
Dann stand die Ehrung langjähriger Mitglieder an. Roland Emser und Ernst Schuhmacher wurden für 40 Jahre Mitgliedschaft geehrt. Willy Bär, der die Lemberger Sozialdemokraten viele Jahre führte, erhielt außerdem den Ehrenbrief der Partei.
Als letzter Beschluss an diesem Abend, beantragte der frisch gewählte Vorsitzende Heinrich Hoffmeister, Willy Bär zum Ehrenvorsitzenden zu ernennen. Dieser Antrag wurde erwartungsgemäß einstimmig angenommen. Hoffmeister betonte, er sei froh weiterhin auf den Rat und die Erfahrung von Willy Bär zurückgreifen zu können.

 

Wetter-Online

26.11.2020 11:22 Regine-Hildebrandt-Preis 2020 geht an zwei Vereine in Hessen und Mecklenburg-Vorpommern
Der diesjährige Regine-Hildebrandt-Preis 2020 der SPD geht an den Verein „Fulda stellt sich quer“ (Hessen) sowie den Förderverein „Miniaturstadt Bützow“ (Mecklenburg-Vorpommern). Der Preis ist insgesamt mit 10.000 Euro dotiert.Manuela Schwesig, Schirmherrin des Regine-Hildebrandt-Preises: „Mit dem Preis wollen wir diejenigen für ihr zivilgesellschaftliches Engagement auszeichnen, die sich oft an der breiten Öffentlichkeit vorbei für unsere Werte

25.11.2020 11:26 Gewalt an Frauen – „Das Thema geht uns alle an“
Anlässlich des diesjährigen Internationalen Tages gegen Gewalt an Frauen am 25. November hissen die SPD-Vorsitzende Saskia Esken und SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil heute vor dem Willy-Brandt-Haus eine symbolische Fahne für die Opfer. Gemeinsam mit der Bundesvorsitzenden der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen (ASF) Maria Noichl erklären sie: Saskia Esken:„Frauen haben das Recht auf ein selbstbestimmtes Leben frei von Manipulation und frei von Gewalt.

24.11.2020 17:51 Wahlvorschlag zur Bundestagsvizepräsidentin
SPD-Fraktion schlägt Dagmar Ziegler als Bundestagsvizepräsidentin vor Der Pressesprecher der SPD-Bundestagsfraktion Ali von Wangenheim teilt mit: „Dagmar Ziegler ist heute von der SPD-Bundestagsfraktion für die Wahl zur Bundestagsvizepräsidentin vorgeschlagen worden. Dagmar Ziegler wurde im zweiten Wahlgang ohne Gegenstimme gewählt.“

20.11.2020 19:01 Kurzarbeitergeld: Planungssicherheit für Beschäftigte und Unternehmen
Mit dem heute verabschiedeten Beschäftigungssicherungsgesetz wird die die Regelung zur Erhöhung des Kurzarbeitergelds verlängert. Außerdem bleibt ein Hinzuverdienst in Kurzarbeit bis Ende des nächsten Jahres möglich. Das Gesetz schafft neue Anreize und finanzielle Verbesserungen für Weiterbildung während der Kurzarbeit, damit Beschäftigte auch in Zukunft eine gute Perspektive haben. „Mit der Kurzarbeit bauen wir eine Brücke

20.11.2020 19:00 Johannes Fechner zur Einigung für Berufe der Rechtspflege
Bei weitem nicht jeder Anwalt hat ein hohes Einkommen! Die Koalitionsfraktionen haben sich auf die Erhöhung der Rechtsanwaltsgebühren geeinigt. Johannes Fechner erklärt, warum diese Einigung angemessen ist. „Die Koalitionsfraktionen haben sich auf die Erhöhung der Rechtsanwaltsgebühren geeinigt. Es ist gut, dass wir uns nach langen Beratungen auch mit den Bundesländern auf die Gebührenerhöhung für Rechtsanwälte

Ein Service von info.websozis.de